Dresden - suchen und finden

Samstag, 5. November 2016

Pfefferkuchenmarkt in Pulsnitz: Eröffnung der Weihnachtsmannausstellung im Stadtmuseum



Seit dem Jahr 2003 findet in der berühmten sächsischen Pfefferkuchenstadt Pulsnitz der beliebte Pfefferkuchenmarkt statt. So auch im Jahr 2016 auf dem Pulsnitzer Marktplatz vom 04. November bis 06. November. 
 

Es ist soweit, nun ist Pfefferkuchenzeit: Echte Pulsnitzer aus Sachsen

Haben Sie schon einmal „Echte Pulsnitzer“ probiert? Lebkuchen aus der sächsischen Pfefferkuchenstadt sind keine gewöhnlichen Pfefferkuchen. Die Köstlichkeiten, die in der Kleinstadt im Landkreis Bautzen in acht Pfefferküchlereien produziert werden, sind unvergleichlich im Geschmack. In Pulsnitz hat die handwerkliche Herstellung der weihnachtlichen Spezialitäten noch Tradition. 

Die Rezeptur der leckeren Printen und Lebkuchen aus Pulsnitz ist ein lang gehütetes Geheimnis. Obwohl, eines ist gewiss: Die typischen Weihnachtsgewürze wie Kardamom, Muskatnuss, Zimt und Anis fehlen auf keinen Fall. Allerdings werden die Gewürze, zu denen ebenfalls Mazisblüte, Fenchel und Koriander zählen, erst nach der Reife des braunen Pfefferkuchenteigs untergemischt. Vier bis sechs Wochen braucht es, bis der Teig in den großen Holzfässern perfekt für die Zubereitung der berühmten Lebkuchen aus Sachsen ist. Auf Qualität wird in der Pulsnitzer Lebkuchenfabrik sehr viel Wert gelegt. 

Pfefferkuchenstadt SachsenEchte Pulsnitzer dürfen in der besinnlichen Weihnachtszeit auf keiner Kaffeetafel und keinem Naschteller fehlen. Möchten Sie in den Genuss der traditionell hergestellten braunen Leckerbissen kommen, besuchen Sie den Pfefferkuchenmarkt in der sächsischen Kleinstadt am westlichen Rande der Oberlausitz. 

Auf dem Marktplatz bieten acht Handwerksbetriebe, neun Pfefferküchlereien sowie die Lebkuchen GmbH ihre Lebkuchenspezialitäten an. Ob mit Erdbeerfüllung, Sauerkirschfüllung, Eierlikör oder ungefüllt, mal mit Zuckerglasur oder zartbitteren Schokoüberzug – die Lebkuchen aus Pulsnitz sind alle ein Genuss.

Die Auswahl der Köstlichkeiten auf dem Pulsnitzer Pfefferkuchenmarkt ist enorm. Hier kommen Naschkatzen auf keinen Fall zu kurz!


Weihnachtsmannschau im Stadtmuseum

Wenn Sie schon einmal vor Ort sind, sollten Sie sich auf keinen Fall einen Besuch des Stadtmuseums am Markt entgehen lassen. „Morgen, Kinder, wird`s was geben“ lautet das Motto der Weihnachtsausstellung im Pulsnitzer Museum, die am 04.11.2016 ihre Pforten öffnete. Bis zum 23.12.2016 kann in den Räumlichkeiten des Museums eine einzigartige Weihnachtsmannsammlung besichtigt werden. Es handelt sich dabei um eine der größten Privatsammlungen bundesweit. 

Haus des Gastes in Pulsnitz

Sie können nicht nur schauen und probieren, sondern selbst Hand anlegen und Lebkuchen verzieren. Während des dreitägigen bunten Markttreibens können sie Kunsthandwerkern über die Schultern schauen. Schauen Sie auch in der Pfefferkuchen-Schauwerkstatt vorbei. Wenn Sie für Ihre Lieben noch besondere Weihnachtsgeschenke suchen, werden Sie an den Ständen auf dem Lebkuchenmarkt in Sachsen garantiert fündig. Töpferwaren, Blaudrucke, Selbstgestricktes, Lausitzer Handarbeiten und weitere tolle Angebote erwarten Sie.
 
Sie sehen also, der Besuch des 14. Pfefferkuchenmarktes in Pulsnitz lohnt sich doppelt und dreifach!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen