Dresden - suchen und finden

Montag, 12. August 2013

Ausflug zur Märchenwiese in Reinhardtsgrimma



Wenn Sie sich auf eine märchenhafte Reise begeben wollen, sollten Sie der „Märchenwiese“ in Reinhardtsgrimma einen Besuch abstatten. Ein wunderschönes Ausflugsziel in Dresdens Umgebung, was nicht nur Kinder begeistert.

Die Märchenwiese liegt mitten im Wald, im herrlichen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Reinhardtsgrimma ist ein Ortsteil von Glashütte, der Stadt im Freistaat Sachsen, in der die Zeit niemals stillsteht bzw. da, wo die Zeit bleibt. Eröffnet wurde der liebevoll gestaltete Märchenpark 1999. Einstmals wurde eine geringe Eintrittsgebühr erhoben. Diese ist seit 2011 nicht mehr zu entrichten. Alle Besucher können den Märchenwald in Sachsen seit 2011 kostenfrei betreten. Dank der Einwohner, die einen Teil ihrer Steuergelder für den Erhalt der Märchenwiese stiften. 

Fotografie Kerstin Schuster
Märchenwiese Reinhardtsgrimma
Damit auch in Zukunft viele kleine und große Besucher noch Freude an den aus Holz geschnitzten Märchenfiguren haben, bittet die Stadtverwaltung Glashütte die Besucher, äußerst sorgsam zu sein, damit die in Handarbeit gefertigten Holzfiguren keinen Schaden nehmen.

Außerdem wird darum gebeten, den Waldspielplatz in Reinhardtsgrimma sauber und ordentlich zu halten. Von April bis Oktober kann die zauberhafte Märchenwelt im Erzgebirge besucht werden, ab 10:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. 

Es war einmal?


Auf keinen Fall, in Reinhardtsgrimma werden Märchen wahr!  Wer durch die Pforte tritt, die auf die Märchenwiese führt, macht sogleich Bekanntschaft mit dem „tapfereren Schneiderlein“.   

Laut schnarcht der Riese neben dem mutigen Schneider, der immerhin „7 auf einen Streich“ erledigt hat. Nein, keine Riesen! Sondern Fliegen, die sich gierig über das leckere Pflaumenmus hermachten. 

Fotografie Kerstin Schuster
Das tapfere Schneiderlein


Fotografie Kerstin Schuster
Der gestiefelte Kater

Nur ein paar Meter weiter sitzt der traurige Müllerbursche vor der Mühle seines Vaters, die sein älterer Bruder geerbt hat. Während er vor sich hin grübelt und überlegt, was er mit dem Kater anstellen soll, dem der verstorbene Vater ihm vermacht hat, schleicht ein „merkwürdiges Wesen“ um die Mühle herum. Unbemerkt vom „Gestiefelten Kater“, der ein kleines Nickerchen in der Mittagssonne hält.     






Auf dem Waldspielplatz im OT Glashütte begegnen den kleinen und großen Besuchern viele Märchenfiguren der Gebrüder Grimm. Jacob und Wilhelm Grimm waren „Sammler von Märchen“ und überdies Sprachwissenschaftler. Sie galten gleichwohl als Gründungsväter der Germanistik. Die Märchen der Brüder Grimm haben Jahrzehnte überlebt und werden auch Kinder der Zukunft noch begeistern, denn im Märchenwald in Reinhardsgrimma bleiben sie lebendig. 


Fotografie Kerstin Schuster
Das Märchen vom Froschkönig

Fotografie Kerstin Schuster
Rapunzel


Gleich nebenan, nur ein paar Meter weiter, lädt die Buschhaus-Schänke hungrige Wanderer und Märchenwaldbesucher zur Stärkung ein. Ein Parkplatz befindet sich unmittelbar am Waldrand auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Von dort aus können gleichwohl kleine und große Wanderungen unternommen werden.

1 Kommentar:

  1. Die Berichte über Dresden, mit den wunderschönen und idyllischen Plätzen, faszinieren immer wieder. Dresden ist immer eine Reise wert und stets Neues zu entdecken.

    AntwortenLöschen