Dresden - suchen und finden

Sonntag, 4. November 2012

Bau der Busmannkapelle in Dresden soll weitergehen


Zwinger Dresden am Postplatz


Seit 1995 ist der Bau der neuen Busmannkapelle in Dresden geplant. Die Kapelle soll Gedenkstätte für die zerstörte Dresdner Sophienkirche werden. Errichtet wird der Neubau auf dem ehemaligen Standort der ursprünglichen Busmannkapelle, die einst eine Seitenkapelle der Sophienkirche war.






in der Nähe der neuen Busmannkapelle
Cholerabrunnen gegenüber vom Dresdner Zwinger

Im Jahre 2009 begann der Bau der neuen Busmannkapelle in der Dresdner City, schräg gegenüber vom Zwinger, in der Nähe des Cholerabrunnens. 

Der Bau musste gestoppt werden, da Gelder dafür fehlten. Nunmehr hofft die Bürgerstiftung, das alsbald mit dem Förderbescheid zu rechnen ist und der Bau der Dresdner Busmannkapelle fortgesetzt werden kann. 


Gemeinsam mit der Fördergesellschaft Sophienkirche hat die Bürgerstiftung knapp eine Million Euro beim Bund, der Stadt und dem Land Sachsen beantragt. Auf die derzeit noch frei stehenden Säulen soll dann endlich ein Kubus aus Glas und Stahl aufgesetzt werden. 

Neubau der Busmannkapelle Desden


Sobald dies geschehen ist - die Stiftung rechnet damit, dass es wahrscheinlich im Frühjahr 2013 der Fall sein könnte - sind in der neuen Busmannkapelle Führungen möglich und zudem werden Vorträge gehalten. Zukünftig soll es auch ein individuelles, stilles Gedenken an die Opfer der Luftangriffe auf Dresden geben, die in der Nacht vom 13. zum 14.02.1945 ihr Leben gelassen haben. Das stille Gedenken in der Busmannkapelle am Postplatz ist nicht selbstverständlich, denn diesbezüglich gab es jahrelang heftigen Streit. 

Umstritten ist nach wie vor die geplante Namenstafel, auf der alle Namen jener Menschen veröffentlicht werden sollen, die in der Bombennacht im Februar 1945 umkamen. Ebenso ist noch nicht ganz klar, in welcher Art das individuelle, stille Gedenken in der neuen Busmannkapelle Dresden aussehen soll. Darüber soll sich ein „Kuratorium“ Gedanken machen, welches allerdings noch einberufen werden muss. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen