Dresden - suchen und finden

Freitag, 18. Mai 2012

Erleben Sie ein „Blaues Wunder“ während Ihrer Dresden Reise

berühmteste Brücke Dresdens


In der sächsischen Metropole Dresden können Sie wahrhaftig Ihr „Blaues Wunder“ erleben. Als „Blaues Wunder“ wird im Volksmund die Loschwitzer Brücke bezeichnet, die bis zum Jahr 1912 noch „König-Albert-Brücke“ hieß. Der Bau dieser außergewöhnlichen Dresdner Brücke begann im Jahr 1891. Anno 1893 wurde die damalige „König-Albert-Brücke“ fertiggestellt und dient seither der Elbüberquerung zwischen den Dresdener Stadtteilen Blasewitz und Loschwitz. 


neue Farbe für das Blaue Wunder Dresden

Das „Blaue Wunder“ ist eines von vielen Wahrzeichen der traumhaften Elbmetropole und steht unterdessen unter Denkmalschutz. Sie sollten sich während Ihrer Dresden Reise unbedingt einmal die Stadtteile #Blasewitz und #Loschwitz ansehen. Das „Blaue Wunder“ können Sie sowohl mit dem Bus, Kraftfahrzeug, Drahtesel oder zu Fuß überqueren. Brückengeld für die Überquerung wird nicht erhoben.

Wissenswertes über das Blaue Wunder

Die kostenlose Überquerung der bekanntesten Dresdner Elbbrücke ist allerdings gar nicht so selbstverständlich. Immerhin musste bis zur Inflation im Jahr 1923 für die Benutzung der Brücke ein Brückengeld gezahlt werden. Es handelte sich dabei um Pfennigbeträge. Fußgänger, Radfahrer als auch Straßenbahnfahrgäste zahlten für die Überquerung des „Blauen Wunders“ gerade einmal 3 Pfennige, für Zugtiere wurden 10 Pfennig gefordert und 20 Pfennig zahlten die Kraftfahrzeughalter.   

Die berühmte Dresdner Brücke wird nicht grundlos das „Blaue Wunder“ genannt. Es gibt zwei bedeutsame Aspekte, weshalb die einstmalige „König-Albert-Brücke“ umbenannt wurde. Als Wunder galt jene Dresdner Brücke schon zu Beginn des Baus. Die Loschwitzbrücke ist eine der ersten aus Metall mit einer großen Spannweite, welche ganz ohne Strompfeiler in der Elbe auskam. Die einst blaugraue Stahlkonstruktion schwebt sozusagen frei über dem Dresdner Hauptstrom. Der blaue Anstrich ist das Markenzeichen" der dekmalgeschützten Brückenkonstruktion am Schillerplatz. Wobei die Originalfarbe leider unter all dem Staub und Schmutz langsam verblasst.

Fotos vom Blauen Wunder im schönen Elbflorenz 


Brückenschlagfest Dresden

Blaues Wunder Dresden
Aussicht von der Brücke auf den Schillergarten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen