Dresden - suchen und finden

Montag, 5. Juni 2017

Johannisfriedhof Dresden Tolkewitz: Historische Führungen und Sonderführungen



Veranstaltungen Friedhof Dresden

Hinter der Friedhofsmauer ist es totenstill? Keinesfalls, es herrscht Leben auf dem Johannisfriedhof Dresden! 

Eichhörnchen huschen über die Wege, verstecken sich zwischen Grabsteinen und Grüften. Vögel zwitschern in den Wipfeln der Bäume. Ab und zu lassen sich auch Feldhasen blicken. Überdies sind immer Leute auf dem Tolkewitzer Friedhof anzutreffen. Einige kommen, um die Gräber ihrer Angehörigen zu pflegen oder Andacht zu halten. Andere suchen die idyllische Friedhofsanlage auf, die unweit vom Ufer der Elbe entfernt liegt, um den Alltagsstress hinter sich zu lassen und Kraft zu tanken. Manch ein Friedhofsbesucher kommt am Wochenende vorbei, um an einer interessanten Führung auf dem Johannisfriedhof in Dresden Tolkewitz teilzunehmen. 

Kronentor Friedhof Dresden

Was wohl die wenigstens wissen: Samstags und sonntags finden regelmäßig Veranstaltungen auf dem Friedhofsgelände (Wehlener Straße) in Dresden statt. Die Zeitspanne der historischen Führungen und Sonderführungen auf dem Johannisfriedhof beträgt 60 Minuten bis 2,5 Stunden. Am 10.06.2017 lädt Herr Bernd Zimmermann 14:00 Uhr zu einer ornithologischen Führung ein. 

Historische Führungen und Sonderführungen Friedhof Dresden

Die historischen Führungen und Sonderführungen an den Wochenenden werden von der Verwaltung des Elias-, Trinitatis- und Johannisfriedhofs zu Dresden veranstaltet. Sie richtet ebenfalls Veranstaltungen auf dem Trinitatisfriedhof (Fiedlerstraße 1) aus. Führungen auf dem Eliasfriedhof (Ziegelstraße / Grufthäuser Tor) werden vom Förderverein Eliasfriedhof Dresden e. V. organisiert.


Für die Veranstaltungen werden zum Teil Eintrittspreise in Höhe von 5,00 Euro erhoben. Die Eintrittsgelder dienen einem „guten Zweck“, und zwar kommen sie dem Erhalt der historischen Friedhofsanlagen zugute. An manchen Tagen finden auch kostenlose Veranstaltungen auf den Dresdner Friedhöfen statt. Wie zum Beispiel:

  •  am „Tag des offenen Denkmals“ / Sonntag, dem 10.09.2017

  • am „Tag des Friedhofs“ / Sonntag, dem 17.09.2017

Es darf aber gerne gespendet werden! 


Tolkewitzer Johannisfriedhof – auch ein Ort der Entspannung

Historische Führungen und Sonderführungen Friedhof Dresden

Nicht nur Interessierte, die an den Veranstaltungen, historischen Führungen und Sonderführungen teilnehmen, suchen gerne den Johannisfriedhof Tolkewitz auf. Längst haben Ruhebedürftige und gestresste Menschen Dresdens schönsten „Gottesacker“ zu ihrem persönlichen Ort der Entspannung auserkoren. 
Es gibt Leute, die finden so etwas makaber, geschmacklos und gar pietätlos. Andere finden es einfach herrlich unter den Bäumen auf Bänken zu verweilen, mit einem guten Buch in der Hand, und die Stille zwischen den Gräbern zu genießen. 

 
Ich sehe öfters Mütter, die ihre Kinderwagen durch die Friedhofsanlage schieben und Hundehalter mit ihren Vierbeinern an der Leine. Ein „Kaffeekränzchen“ auf dem Johannesfriedhof Dresden? Ja, auch das gibt es! Neulich konnte ich zwei ältere Damen auf einer Bank ausmachen, die sich genüsslich ein Stück Kuchen schmecken ließen und Kaffee aus der Thermoskanne. Sie plauderten angeregt aber leise. Ab und an hielten sie inne, ließen ihre Blicke über die zum Teil verwitterten Grabsteine schweifen und hingen scheinbar ihren Gedanken nach. 
 

Der Dresdner Johannisfriedhof ist halt mehr als ein Ort der letzten Ruhe. Er ist zugleich Veranstaltungsort (weitere Infos hier), eine Stätte des Gedenkens und der Erinnerung, sowie ein Platz der Erholung.     

Sonntag, 7. Mai 2017

Flohmarkt Fans aufgepasst: Trödelmarkt in Dresden Plauen



Wer in Dresden trödeln möchte, sollte sich unbedingt den 20.05.2017 vormerken und das Datum dick im Kalender ankreuzen. Denn an jenem Samstag im Wonnemonat Mai findet der 1. Trödelmarkt in Dresden Plauen statt. 


Trödelmarkt für Schnäppchenfänger, Sparfüchse, Schatzsucher und Raritätenjäger


Für Dresdner Flohmarkt Fans gibt es eine Gelegenheit mehr, tolle Sachen für wenig Geld zu ergattern. Feilschen ist natürlich erlaubt! Vielleicht finden sie auf dem Flohmarkt am Müllerbrunnen sogar echte Kostbarkeiten aus längst vergangenen Zeiten. 

  • antike Bücher

  • altertümliche Gegenstände

  • Urgroßmutters Silberbesteck

  • Plauener Spitze

Oder gar das verschollene „Bernsteinzimmer“? Jenes mit Sicherheit nicht, doch bestimmt die eine oder andere Rarität. 

 
Ein Besuch des Trödelmarkts im Dresdner Stadtteil Plauen lohnt sich ebenso für junge Menschen, die ihre erste eigene Wohnung einrichten und dafür noch ein paar hübsche Accessoires für wenig Geld suchen. Eltern, die auf der Suche nach preisgünstigem Spielzeug oder gut erhaltener Baby- und Kinderbekleidung sind, werden garantiert nicht mit leeren Händen wieder nach Hause fahren. 

Der Plauener Flohmarkt ist keineswegs nur ein Paradies für Schnäppchenfänger, Sparfüchse Sammler und Raritätenjäger. Aus Erfahrung weiß ich, dass kreative Menschen gerne in Dresden trödeln und nach „altem Kram“ suchen. Immerhin liegt UPCYCLING total im Trend. Für Kreative ist der Trödelmarkt so etwas wie die Schatzinsel für Long John Silver. Die „modernen Schatzsucher“ sind allerdings mehr an bereits benutzten Sachen interessiert, denn daraus können sie mit wenig Geld und guten Ideen neue, tolle Dinge für den täglichen Gebrauch machen.
  

Dresdner Trödelmarkt: Wo und wann? 



  • am Samstag, dem 20.05.2017

  • in der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr

  • am Müllerbrunnen

  • auf dem Franz-Carl-Weiskopf-Platz

  • in 01187 Dresden


Infos für Flohmarkt Händler 


Möchten Sie auf dem F.-C.-Weiskopf-Platz einen Stand aufbauen und Trödel anbieten, sollten Sie an jenem Samstagmorgen beizeiten aus den „Federn kriechen“. Ein altes Sprichwort sagt: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Die „Übersetzung“ für Flohmarkthändler lautet: Beizeiten vor Ort sein, um den bestmöglichsten Stellplatz zu sichern!

Sonntag, 30. April 2017

Party Dresden - Laubegast tanzt in den Mai



Maifeier Laubegaster Ufer

Möchten Sie in Dresden in den Mai tanzen? Dann schnell nach Laubegast! Am Ufer der Elbe sind die Vorbereitungen zur Walpurgisnacht Veranstaltung noch im Gange. 
 Zahlreiche Imbissbuden werden aufgebaut, die Bühnen für das Unterhaltungsprogramm der Party in Dresden ebenso. Der Kanuverein Laubegast lädt zum „Tanz in den Mai“ rund ums Lagerfeuer ein. 
 
Veranstaltungstipp Dresden


Party in Dresden

Dresden feiert in den Mai  
Der „Scheiterhaufen“ für die Hexen ist bereits errichtet. Bei Eintritt der Dunkelheit wird das Hexenfeuer entfacht. Reichlich Holz zum Nachlegen ist vorhanden. Die „Hexenverbrennung“ hat Tradition am Laubegaster Ufer.  
Die derzeit noch verwaisten Partytische werden in wenigen Stunden alle besetzt sein. Vor den „Fressbuden“ werden sich Menschen drängeln und auf der Bühne die Tanzwütigen ihre Hüften schwingen lassen. 

Kein „Tanz in den Mai“ ohne Feuerwerk in Laubegast. Das darf bei keiner Party in Dresden fehlen. So auch heute nicht, zur Walpurgisnacht. Wenn alles nach Plan läuft, wird 22:00 Uhr der „Startschuss“ fallen und über der Elbe werden 1000 Sterne in den schönsten Farben funkeln.
Wenn Sie vom Feiern nicht genug bekommen, bleiben Sie doch in Laubegast oder kommen morgen wieder. 

Am 01. Mai 2017 geht die Party auf „Dresdens schönster Insel“ weiter. Wer sich gleich am Morgen einen guten Platz sichert, hat die Möglichkeit, das Highlight der Maiveranstaltung in Dresden aus nächster Nähe zu bewundern. Die traditionelle Dampferparate der Schiffsflotte der Sächsischen Dampfschifffahrt, zu der auch die nostalgischen Schaufelraddampfer gehören. 


Freitag, 9. Dezember 2016

Elbhangfest-Weihnachtsmarkt in Loschwitz lädt zum Weihnachtsbummel ein!



kleiner Weihnachtsmarkt in Dresden
In Loschwitz weihnachtet es seit dem 3. Dezember wieder sehr. Auf und rund um den Körnerplatz herrscht Weihnachtsstimmung. Klein aber fein ist der nunmehr 
20. Elbhangfest-Weihnachtsmarkt, der unter anderem über das „Blaue Wunder“ zu erreichen ist. 
Bis zum 18.12.2016 ist er geöffnet.

Die Imbiss- und Glühweinbuden, die sich zwischen den Verkaufsständen mit Handwerkskunst, Spielwaren und allerlei schönen Dingen befinden, sind auch in diesem Jahr wieder der „Renner“. Lange Schlangen davor und dichtes Gedränge ringsum. Da vergeht manch einem Besucher die Stimmung. Sicherlich macht der Bummel über den Loschwitzer Weihnachtsmarkt hungrig und natürlich gehört eine Tasse Glühwein unbedingt zum Adventsbummel dazu. Allerdings rate ich Ihnen, Getränke niemals aus den Augen zu lassen. Erst heute wurde in den Medien wieder vor K.O. Tropfen auf den Weihnachtsmärkten in Deutschland gewarnt.  

Besinnlichkeit kommt selbst auf dem kleinen Weihnachtsmarkt in Dresden Loschwitz nicht auf, wenn sich eine Menschenlawine durch schmale Gassen zwängt. Lange Zeit galt das „Winterpendant“ des Elbhangfestes als Geheimtipp. Unterdessen hat es sich herumgesprochen, dass der weihnachtliche Markt am Körnerplatz viele Sensationen bietet. Somit herrscht auch dort an den Wochenenden Hochbetrieb.    

Möchten Sie gemütlich bummeln und hauptsächlich die angebotenen Waren der kreativen Sachsen bewundern? Dann empfehle ich Ihnen einen Weihnachtsmarktbesuch unter der Woche. So haben Sie eher Gelegenheit, die an den Ständen angebotenen Töpferwaren, Handpuppen, Strohblumengebinde und Unikate aus Sandstein gebührend in Augenschein zu nehmen. Auf dem Elbhangfest-Weihnachtsmarkt am Körnerplatz finden Sie ebenfalls Händler, die ihre liebevoll gefertigten Strickwaren anbieten als auch Genähtes, Besticktes, Verrücktes und kunstvoll Gestaltetes.


 

Weihnachtlicher Lichterglanz rund um die „Senfbüchse“

Der Senf zur Bratwurst stammt nicht aus jener „Senfbüchse“, die sich auf der Friedrich-Wieck-Straße in Dresden Loschwitz befindet. Dabei handelt es sich schließlich um ein Denkmal, was einem besonders mutigen Mann gewidmet wurde. Josef Dominik Hermann sein Name. Das Josef-Hermann-Denkmal, was während der Weihnachtsmarktzeit festlich geschmückt und mit einer Krippe versehen ist, wird im Volksmund „Senfbüchse“ genannt. 

Möchten Sie wissen, warum dem tollkühnen Manne so viel Ehre zu Teil wurde? Ich erzähle Ihnen mal eine etwas andere Weihnachtsgeschichte, die im Lichterglanz rund um die „Senfbüchse“ nicht „untergehen“ sollte. Untergegangen wären einst zwei Schiffer in Prossen (Ortsteil von Bad Schandau) beim Eisgang der Elbe. 

Elbhangfest Weihnachtsmarkt 
Wenn da nicht Josef Dominik Hermann gewesen wäre, der beherzt einschritt und die im Kahn mitgerissenen Schiffer in Kaditz aus dem Wasser „fischte“. Die Rettung der beiden Seeleute aus den eisigen Fluten ereignete sich im Jahre 1799. Genau genommen am 24. Februar in jenem Jahr. So jedenfalls sagt es die Legende.
Denkmal Dresden Loschwitz
Um an die Heldentat seines Vaters zu erinnern, fertigte der Sohn Josef Hermann (seines Zeichens Bildhauer) in Rom ein Relief aus weißem Marmor an. Gleichwohl ließ er den kleinen Rundbau in Loschwitz – die sogenannte Senfbüchse – errichten, um dem Marmorrelief einen Ehrenplatz zu geben.  

Ich hoffe, ich habe Sie nicht gelangweilt? Märchen, Geschichten und Legenden gehören doch zur Weihnachtszeit! Sofern Sie mit Ihren Kindern den Elbhangfest-Weihnachtsmarkt in Dresden Loschwitz besuchen, sollten Sie den berühmten Rundbau einmal genauer in Augenschein nehmen. Ihre Kleinen können sich derweil spielerisch vergnügen. Am Geländer - was die „Senfbüchse“ umgibt – befinden sich einige Gedulds- und Geschicklichkeitsspiele.     


Denkmal mit Krippe